Heftige Gewitter auf breiter Front (24. August 2017)

Heftige Gewitter auf breiter Front

18.51 Klaus Marquardt

Am frühen Nachmittag erreichte eine Gewitterzone die Westschweiz. Bis zum frühen Abend zog sie weiter bis in die Ostschweiz und organisierte sich dabei zu einer lang gestreckten Gewitterlinie. Neben intensivem Regen und örtlich kleinem Hagel brachte sie vor allem starken bis stürmischen Wind.

Im Laufe des Nachmittags frass sich die Gewitterfront von West nach Ost durch die aufgeheizte Sommerluft. Auf ihrem Weg ordneten sich die einzelnen Zellen und bildeten auf dem Radarbild einen grossen Bogen, der zum Teil vom Jura bis ins Wallis reichte. In diesem Zusammenhang formiert sich eine Böenwalze, begleitet von beeindruckend düsteren Wolkenformationen. Ganz im Osten verlor die Gewitterzone nun allerdings deutlich an Aktivität. Auf ihrer Rückseite regnet es sich noch eine Zeit lang aus, von Westen her macht sich aber bereits im Laufe des späteren Abends eine stetige Wetterberuhigung bemerkbar – die Wolken lockern wieder zusehends auf. Zusammen mit der untergehenden Sonne kann es noch zu schönem Abendrot kommen, versöhnlicher Abschluss eines sehr warmen und vorübergehend turbulenten Tages!

Anbei eine ausführliche Liste mit den höchsten Windgeschwindigkeiten von heute Nachmittag:

Stärkste Windböen (Stand 18:30)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 24. August 2017
Messstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Männedorf (430 m ü.M., ZH) 131 (provisorisch, noch zu verifizieren)
Quinten (420 m ü.M., SG) 107
Bad Ragaz (496 m ü.M., SG) 104
Uetliberg (869 m ü.M., ZH) 102
Hörnli (1132 m ü.M., ZH) 98
Säntis (2502 m ü.M., AR) 95
Pilatus (2106 m ü.M., LU) 92
Bantiger (942 m ü.M., BE) 92
Schmerikon (408 m ü.M., SG) 89
Einsiedeln (910 m ü.M., SZ) 89
Wädenswil (463 m ü.M., ZH) 88
Zürich Flughafen (436 m ü.M., ZH) 86
Niederuzwil (515 m ü.M., SG) 86
Zürich-Zürichberg (556 m ü.M., ZH) 85
Walenstadt (425 m ü.M., SG) 85
La Dôle (1670 m ü.M., VD) 85
Glarus (515 m ü.M., GL) 83
Ebnat-Kappel (620 m ü.M., SG) 82
Wiliberg (651 m ü.M., AG) 82
Hittnau (701 m ü.M., ZH) 82
Egolzwil (522 m ü.M., LU) 81
Cham (440 m ü.M., ZG) 81
Uerkheim (540 m ü.M., AG) 80
Oberägeri (724 m ü.M., ZG) 76
Villmergen (430 m ü.M., AG) 75
Zürich Reckenholz (443 m ü.M., ZH) 75
Tänikon (536 m ü.M., TG) 74
Sankt Gallen (779 m ü.M., SG) 74
Aarau (387 m ü.M., AG) 74
Mühleberg-Stockeren (775 m ü.M., BE) 74
Altenrhein (398 m ü.M., SG) 74
Würenlingen (334 m ü.M., AG) 73
Salen-Reutenen, Homburg TG (718 m ü.M., TG) 73
Lägern (868 m ü.M., ZH) 72
Altdorf (449 m ü.M., UR) 72
Chrüzegg/Atzmännig (1270 m ü.M., SG) 72
Luzern (456 m ü.M., LU) 72
Balzers (477 m ü.M.) 71
Hallau (419 m ü.M., SH) 71
Napf (1406 m ü.M., BE) 71
Mathod (435 m ü.M., VD) 69
Steckborn (398 m ü.M., TG) 69
Härkingen (431 m ü.M., SO) 69
Seegräben (570 m ü.M., ZH) 69
Tannenboden/Flumserberge (1400 m ü.M., SG) 69
Chasseral (1599 m ü.M., BE) 68
Oberriet (420 m ü.M., SG) 68
Koppigen (484 m ü.M., BE) 68
Courtelary (685 m ü.M., BE) 68
Moléson (1972 m ü.M., FR) 67
Marthalen (411 m ü.M., ZH) 67
Niedergösgen (420 m ü.M., SO) 67
Wynau (422 m ü.M., BE) 67
Les Charbonnières (1045 m ü.M., VD) 67
Schaffhausen (438 m ü.M., SH) 67
Gösgen (380 m ü.M., SO) 67
Hinwil (580 m ü.M., ZH) 65
Bern (565 m ü.M., BE) 65
Mosen (453 m ü.M., LU) 65
Sattel (790 m ü.M., SZ) 65
Gerlafingen (451 m ü.M., SO) 64
Güttingen (440 m ü.M., TG) 64
Bassersdorf (460 m ü.M., ZH) 64
Dübendorf (440 m ü.M., ZH) 64
Oron-la-ville (830 m ü.M., VD) 63
Andermatt (1442 m ü.M., UR) 63
Interlaken (580 m ü.M., BE) 63
Plaffeien (1042 m ü.M., FR) 63
Flaach (373 m ü.M., ZH) 62
Flühli (884 m ü.M., LU) 61
Sitten (482 m ü.M., VS) 61
Berg TG (540 m ü.M., TG) 61
Zürich Oerlikon (427 m ü.M., ZH) 61
Unterterzen (425 m ü.M., SG) 61
Saint-Prex (425 m ü.M., VD) 60
Grenchen (430 m ü.M., SO) 60
Rünenberg (610 m ü.M., BL) 60
Meiringen (589 m ü.M., BE) 60

Zudem sorgte der zum Teil sintflutartige Regen für lokale Probleme, viele Kanalasitationen waren vorübergehend dem Wasser nicht gewachsen. Das Problem hierbei ist generell immer die Intensität, da ein Grossteil der Regenmenge in sehr kurzer Zeit vom Himmel fällt:

Niederschlagsmenge (Stand 18:30)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 24. August 2017
Messstationen Niederschlagsmenge (in mm)
Les Charbonnières (1045 m ü.M., VD) 37
Cham (440 m ü.M., ZG) 37
Othmarsingen (396 m ü.M., AG) 26
Aarau (387 m ü.M., AG) 23
Neuenhof (403 m ü.M., AG) 22
Brülisau (915 m ü.M., AI) 21
Gersau (435 m ü.M., SZ) 19
Feldbach (421 m ü.M., ZH) 17
Moléson (1972 m ü.M., FR) 17
Niedergösgen (420 m ü.M., SO) 17
Schaubigen bei Egg ZH (700 m ü.M., ZH) 17
Engelberg (1035 m ü.M., OW) 17
Mosen (453 m ü.M., LU) 16
Häfelfingen (543 m ü.M., BL) 16
Hinwil (580 m ü.M., ZH) 15
Rapperswil (415 m ü.M., SG) 15
Killwangen (393 m ü.M., AG) 15
Hittnau (701 m ü.M., ZH) 14
Marsens (722 m ü.M., FR) 13
Gösgen (380 m ü.M., SO) 12

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses Communiqué.