Starkniederschläge – abschliessende Bilanz (31. August 2020)

Starkniederschläge – abschliessende Bilanz

9.09 Klaus Marquardt

Gestern Abend liessen die Niederschläge überall rasch nach, das Wetter beruhigte sich. In der ersten Nachthälfte kam es nur noch zu lokalen Schauern, bei den Regensummen gab es in der Folge nur noch kleine Veränderungen.

Am Freitag lag die Schweiz im Bereich einer südwestlichen Strömung, auf diesem Weg gelangte feuchte und warme Luft zur Alpensüdseite. Im Laufe des Tages intensivierte sich der Regen mehr und mehr, dazu kamen eingelagerte Gewitter. In diesen ersten 24 Stunden fielen im Tessin bereits über 100 mm Regen! Auf der Alpennordseite begann der Tag meist noch trocken, dann aber brachte eine Kaltfront von Nordwesten her ebenfalls zunehmend Regen. Am Abend und der folgenden Nacht war es verbreitet nass, bis zum Morgen klangen diese Niederschläge im Flachland und entlang der Voralpen wieder ab.

Bezeichnung Niederschlagssumme Freitag 28. August 2020

Eingebettet in eine straffe Südwestströmung lag am Samstag eine nahezu stationäre Luftmassengrenze über dem Alpenraum, sie trennte warme Luft im Süden und Südosten von kühlerer Luft im Nordwesten. Vor allem im Mittel- und Nordtessin kam es mit nur kurzen Unterbrechungen zu weiteren gewittrig durchsetzten Regenfällen mit zeitweise sehr hohen Intensitäten. Diese erfassten von hier ausgehend auch Graubünden und Teile der Ostschweiz. Im Gegensatz dazu regnete es vom Genfersee bis in die Nordwestschweiz nur selten. Die Schneefallgrenze lag sehr hoch, meist im Bereich von 2800 bis 3200 Metern. Dadurch gelangte sehr viel Wasser in den Abfluss und wurde nicht in Form von Schnee gebunden. Die Bach- und Flusspegel stiegen dadurch stark an, es kam zu ersten Schäden durch Überflutungen und Erdrutschen.

Bezeichnung Niederschlagssumme Samstag 29. August 2020

Gestern Sonntag befanden wir uns zunächst noch auf der Vorderseite eines Genuatiefs, die Höhenströmung drehte auf Süd und führte erneut feuchtmilde Luft in den Alpenraum. Auf der Alpennordseite drehte die Strömung in den unteren Niveaus auf Nord, kühlere Luft begann einzusickern. Dadurch ergab sich für einige Stunden eine sogenannte Gegenstromlage. Entlang der Grenzfläche dieser beiden Luftmassen kam es nun auch im Norden zu grossflächigen und zum Teil intensiven Niederschlägen. Die Schneefallgrenze begann zu sinken, in der Regel auf 1800 bis 2300 Meter. Durch die über Stunden anhaltend hohen Intensitäten kam es aber in einigen Alpentälern zu einer ausprägten Niederschlagsabkühlung, so schneite es beispielsweise im Berner Oberland vorübergehend bis unter 1500 Meter. Um die Mittagszeit erfasste noch einmal eine starke Gewitterlinie das Tessin, auf ihrer Rückseite begann sich dann aber das Wetter zu beruhigen. Im Norden und Osten regnete es dagegen noch bis zum Abend teilweise stark, viele Flüsse führten Hochwasser. Besonders kritisch wurde es vorübergehend an der Thur, an der Pegelstation Halden näherte sich der Abfluss der 1000-Kubikmeter-Marke. Dies entspricht einem 10 bis 20 jährigen Hochwasser! Zwischen Mitternacht und Montagmittag ist es nun aber trocken, die Pegelstände sind inzwischen schon stark gesunken. Am Nachmittag bilden sich dann zwar wieder neue Schauer, die Lage sollte sich dadurch aber nicht mehr verschärfen.

Bezeichnung Niederschlagssumme Sonntag 30. August 2020

Insgesamt fielen im Tessin verbreitet 200 bis 250 mm Regen, Spitzenreiter ist Cevio mit 293 mm. Dies sind allerdings nur die tatsächlich an einer Station registrierten Werte. Die Analyse der Radarbilder legt nahe, dass es punktuell um 350 mm Regen gab (in Teilen des Maggia- und Verzascatals)! Zwischen Graubünden, dem Glarnerland und dem Bodensee ergaben sich ebenfalls grosse Mengen zwischen 100 und 150 mm, in den ans Tessin angrenzenden Talschaften zum Teil auch mehr.

Bezeichnung Niederschlagssumme der letzten drei Tage

Abschliessend nun die finale und umfangreiche Liste mit den registrierten Regenmengen:

Niederschlagsmenge (Stand Montag 00:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 28. August 2020, 00:00 bis zum 31. August 2020, 00:00
Messstationen Niederschlagsmenge (in mm)
Cevio (416 m ü.M., TI) 293
Mosogno (771 m ü.M., TI) 279
Locarno-Monti (367 m ü.M., TI) 261
Cimetta (1672 m ü.M., TI) 254
Locarno-Magadino (203 m ü.M., TI) 251
Biasca (307 m ü.M., TI) 231
Faido (747 m ü.M., TI) 219
Berninapass (2328 m ü.M., GR) 219
Piotta (1007 m ü.M., TI) 210
Robiei (1898 m ü.M., TI) 199
Comologno (1023 m ü.M., TI) 197
San Bernardino (1639 m ü.M., GR) 195
Bellinzona (224 m ü.M., TI) 182
Sils im Bergell (1086 m ü.M., GR) 182
Airolo (1139 m ü.M., TI) 175
Grono (325 m ü.M., GR) 174
Comprovasco (575 m ü.M., TI) 172
Disentis (1190 m ü.M., GR) 168
Trun (834 m ü.M., GR) 162
Vicosoprano (1089 m ü.M., GR) 160
Torricella - Crana (1002 m ü.M., TI) 157
Robbia (1078 m ü.M., GR) 155
Malbun (1610 m ü.M.) 151
Braunwald (1299 m ü.M., GL) 147
Bosco/Gurin (1486 m ü.M., TI) 143
Andeer (987 m ü.M., GR) 143
Rueras (1430 m ü.M., GR) 141
Ebnat-Kappel (620 m ü.M., SG) 139
Glarus (515 m ü.M., GL) 139
Innerthal (903 m ü.M., SZ) 137
Weesen (425 m ü.M., SG) 137
Glattalp (1858 m ü.M., SZ) 136
Gütsch (2287 m ü.M., UR) 135
Oberriet (420 m ü.M., SG) 128
Vrin (1384 m ü.M., GR) 128
Säntis (2502 m ü.M., AR) 127
Urnäsch (825 m ü.M., AR) 127
Bad Ragaz (496 m ü.M., SG) 127
Thusis (672 m ü.M., GR) 126
Zervreila (1738 m ü.M., GR) 126
Lugano (273 m ü.M., TI) 126
Arosa-Maran (1878 m ü.M., GR) 126
Sax (436 m ü.M., SG) 125
Vättis (939 m ü.M., GR) 125
Bernin - Curtinatsch (2090 m ü.M., GR) 125
Schönegg (570 m ü.M., ZG) 125
Elm (958 m ü.M., GL) 123
Wartau (468 m ü.M., SG) 123
Sankt Gallen (779 m ü.M., SG) 122
Starkenbach SG (897 m ü.M., SG) 122
Vaduz (460 m ü.M.) 121
Schaan (444 m ü.M.) 120
Bristen (784 m ü.M., UR) 120
Einsiedeln (910 m ü.M., SZ) 120
Ilanz (774 m ü.M., GR) 119
Bischofszell (506 m ü.M., TG) 119
Rempen (650 m ü.M., SZ) 119
Flawil (571 m ü.M., SG) 119
Benken - Doggen (408 m ü.M., SG) 118
Sils im Engadin (1803 m ü.M., GR) 118
Münstertal (1383 m ü.M., GR) 117
Altstätten (430 m ü.M., SG) 117
Oberiberg (1075 m ü.M., SZ) 117
Bivio (1769 m ü.M., GR) 116
Safien (1296 m ü.M., GR) 116
Corvatsch (3315 m ü.M., GR) 115
Tschiertschen (1273 m ü.M., GR) 113
Buffalora/Ofenpass (1970 m ü.M., GR) 113
Vals (1254 m ü.M., GR) 112
Monte Generoso (1608 m ü.M., TI) 112
Appenzell (750 m ü.M., AI) 111
Siebnen (452 m ü.M., SZ) 111
Sihlbrugg (549 m ü.M., ZG) 110
Susch (1416 m ü.M., GR) 110
Andermatt (1442 m ü.M., UR) 109
Valbella (1560 m ü.M., GR) 109
Göschenen (950 m ü.M., UR) 108
Berneck (405 m ü.M., SG) 108
St. Antönien (1456 m ü.M., GR) 107
Rothenbrunnen (622 m ü.M., GR) 105
Schiers (660 m ü.M., GR) 105
Rossberg (1119 m ü.M., SZ) 105
Amriswil (437 m ü.M., TG) 105
Brusio (856 m ü.M., GR) 105
Niederuzwil (515 m ü.M., SG) 104
Amriswil (420 m ü.M., TG) 104
Galgenen (468 m ü.M., SZ) 104
Weissfluhjoch/Davos (2690 m ü.M., GR) 104
Altenrhein (398 m ü.M., SG) 103
Klosters (1186 m ü.M., GR) 103
Hörnli (1132 m ü.M., ZH) 100
Bergün (1375 m ü.M., GR) 100
Davos (1590 m ü.M., GR) 99
Schuls (1298 m ü.M., GR) 98
Rüti (548 m ü.M., ZH) 97
Gsteig (1196 m ü.M., BE) 96
Jona (410 m ü.M., SG) 95
Wädenswil (463 m ü.M., ZH) 94
Samedan (1705 m ü.M., GR) 93
Napf (1406 m ü.M., BE) 93
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Communiqués August 2020

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.