Die Kälte hat uns fest im Griff! (12 Februar 2021)

Die Kälte hat uns fest im Griff!

12:14 Geraldine Zollinger

In der Nacht auf Donnerstag strömten mit einer Bisenströmung arktische Luftmassen zum Alpenraum und läuteten eine Reihe von Eistagen ein. Die Kälte wird uns bis Sonntag begleiten, nächste Woche wird es allmählich milder.

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, erreichten uns in der Nacht auf Donnerstag arktische Luftmassen, dies war der Startschuss einer Kältewelle mit mehreren Eistagen in Folge. Grund für die sehr kalten Verhältnisse ist ein ausgedehntes Hochdruckgebiet mit Kern über Skandinavien, die Schweiz befindet sich an dessen Südostflanke. Mit einer Nordostströmung wird so kalte Luft zum Alpenraum transportiert. Als Folge lagen die Höchstwerte am Donnerstag verbreitet unter dem Gefrierpunkt, beispielsweise in St. Gallen wurden lediglich -8 Grad erreicht. Gleichzeitig war es im Tessin fast schon frühlingshaft, mit kräftigem Nordföhn wurden zweistellige Werte erreicht. In der Nacht auf Freitag war es vor allem am Nordrand der Schweiz sowie in den Alpen klar, die Temperaturen sanken teilweise in den zweistelligen Minusbereich. Im Engadin wurden gar unter -20 Grad gemessen (siehe Hitliste).

Windchill als Komplize der Kälte
Nach dieser kalten Nacht bleibt es bis Sonntag frostig. Dazu weht vor allem heute und morgen eine zügige Bise, welche das Kältegefühl durch den sogenannten Windchill-Effekt verstärkt. Die Höchsttemperaturen liegen am Samstag im Flachland bei -3 bis -2 Grad, diese fühlen sich mit der Bise aber eher wie -10 Grad an. Am Sonntag verliert die Bise allmählich an Kraft, somit nähern wir uns tagsüber - nach einer eisigen Nacht - allmählich dem Gefrierpunkt. Die gute Nachricht, vor allem in den Bergen scheint am Wochenende meist die Sonne. Im Flachland wird die Sonne mit Schwerpunkt am Samstag sowie entlang der Alpen teilweise von Hochnebel verdeckt.

Zum Wochenstart allmählich milder
Nach einem frostigen Montagmorgen nähern sich im weiteren Tagesverlauf von Westen her allmählich mildere Luftmassen, so werden tagsüber verbreitet zarte Plusgrade erreicht. Im Zusammenhang mit diesem Temperaturanstieg erreichen uns am Dienstag und Mittwoch schwache Störungen, welche viele Wolken und teilweise etwas Regen mit sich bringen. Nach aktuellem Stand erreichen die Höchsttemperaturen im Flachland Werte um 6 bis 8 Grad.

Anbei eine umfangreiche Hitliste mit den Tiefstwerten der vergangenen Nacht:

Tiefste Temperatur (<800m, Stand 11:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 11. Februar 2021, 18:00 bis zum 12. Februar 2021, 11:00 (Dauer 17h)
Flachlandstationen Tiefste Temperatur (in °C)
Tänikon -13.6
Schiers -12.5
Delsberg -12.4
Salen-Reutenen, Homburg TG -12.4
Ilanz -11.8
Basel-Binningen -11.6
Rünenberg -11.2
Sankt Gallen -11.0
Fahy -10.9
Würenlingen -10.9
Beznau -10.6
St. Chrischona -10.3
Ebnat-Kappel -10.1
Schaffhausen -9.9
Hallau -9.8
Mühleberg-Stockeren -9.6
Zürich Flughafen -9.6
Leibstadt -9.5

Tiefste Temperatur (>800m, Stand 11:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 11. Februar 2021, 18:00 bis zum 12. Februar 2021, 11:00 (Dauer 17h)
Bergstationen Tiefste Temperatur (in °C)
Buffalora/Ofenpass -24.1
Samedan -23.3
Sils im Engadin -21.4
Andermatt -18.9
Jungfraujoch -16.8
Corvatsch -16.8
Elm -16.0
Davos -16.0
Piz Martegnas -15.9
Weissfluhjoch/Davos -15.7
Bivio -15.7
Scuol -15.0
Berninapass -14.9
Säntis -14.8
La Brévine -14.5
Crap Masegn -14.3
Santa Maria im Münstertal -14.2
Naluns-Schlivera -13.7
Arosa-Maran -13.6
San Bernardino -13.5
  • Februar 2021
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28

comunicato stampa febbraio 2021