Wetter Kap Verde

10 Tage Vorhersage

MeteoBlog

leadPicture

Biowetter

Immer früher Frühling – gut oder schlecht?

Einer der mildesten Winter seit Messbeginn zeigt seine Auswirkungen auf die Natur: Diese ist wie häufig in den letzten Jahren sehr früh erwacht, was sich auch an den bereits längere Zeit grösseren Heuschnupfenbeschwerden sowie an den bereits vielen Frühlingsblühern in den Gärten und Parks zeigt. Die Winter werden im Zuge des Klimawandels immer milder, in der Folge erwacht die Natur immer früher, die Vegetationszeit wird verlängert. Dies hat mannigfaltige Auswirkungen, positive, vor allem aber auch negative.

Roger Perret

leadPicture

Klima Schweiz

Extrem milde erste Februarhälfte!

Die erste Februarhälfte war extrem mild, der Überschuss beträgt zwischen etwa 3 und 7 Grad und im schweizweiten Mittel mehr als 5 Grad. Die Temperaturen waren verbreitet höher als durchschnittlich im März, lokal sogar leicht höher als im Mittel im April! Damit sind wir auf dem Weg zu einem der mildesten Februar seit Messbeginn. Niederschlag gab es im Norden deutlich zu wenig, im Süden dagegen klar zu viel. Die Sonne schliesslich schien im Flachland häufiger als normal, in den übrigen Gebieten dagegen meist seltener.

Roger Perret

leadPicture

Wetter Schweiz

Unverändert zu mild für die Jahreszeit

Nachdem die erste Monatshälfte im Vergleich zum langjährigen Mittel massiv zu mild ausgefallen ist (morgen an dieser Stelle mehr dazu), geht es auch in den kommenden Tagen überdurchschnittlich mild weiter, allerdings ist das Temperaturniveau ab Samstag leicht tiefer. Dazu gestaltet sich das Wetter recht durchzogen und vor allem zu Wochenbeginn zeitweise auch nass. Die Wetterbedingungen für die beiden Weltcup-Abfahrten der Frauen morgen Freitag und am Samstag sowie für den Super-G am Sonntag in Crans-Montana dürften insgesamt recht gut sein.

Roger Perret

leadPicture

Klima International

AMOC – die Heizung Europas

Globale Strömungsmuster gibt es nicht nur in der Atmosphäre, sondern auch in den Meeren. Diese umspannen die ganze Welt und verbinden alle Ozeane miteinander. Der Motor hierfür sind neben Winden und der Corioliskraft vor allem auch die thermohaline Zirkulation. Durch eine neue Studie zum möglichen Kippen der AMOC (Atlantic Meridional Overturning Circulation) ist diese nun wieder in vielen Schlagzeilen vertreten. Doch worum handelt es sich dabei genau?

Klaus Marquardt

leadPicture

Wetter Schweiz

Übers Wochenende Tiefdruckwetter

Bis zum Wochenende bestimmt im Wesentlichen ein sich im nahen Atlantik/Grossbritannien befindendes Tief unser Wetter. Es bringt bei uns mit bis Samstag südlichen bis südwestlichen Höhenwinden im Stau der Alpen im Süden viel Niederschlag, im Norden dagegen eine Föhnlage und nur wenig Regen. In der Nacht auf Sonntag bricht der Föhn zusammen, und es wird auch im Norden verbreitet nass. Am Sonntag zieht der Niederschlag relativ rasch wieder nach Osten ab. Zu Beginn der kommenden Woche steigt der Luftdruck an, zunächst ist die Luft aber noch etwas angefeuchtet, ab Mitte Woche dann vor allem in der Höhe aber wieder trockener. Ab Sonntag sind dazu die Temperaturen im Norden etwas tiefer, ohne dass es allerdings ausserordentlich kühl wird.

Roger Perret

  • Wetterstudio

    Wetterstudio
  • Wilde Wetterwelt

    Wilde Wetterwelt
 
 

Schnellzugriff auf unser Wetterportal

Erreichen Sie unser Wetterportal noch schneller, indem Sie eine Verknüpfung direkt auf den Home-Bildschirm legen:
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Zum Home-Bildschirm
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Wählen Sie 'Zum Startbildschirm hinzufügen'
  • 3. 'Hinzufügen' Tippen
  • 1. Tippen Sie auf
  • 2. Wählen Sie 'Zum Startbildschirm hinzufügen'
  • 3. 'Hinzufügen' Tippen