Klima

Der Juli 2018 fiel zu warm und zu trocken aus

by MeteoNews AG

Der Juli 2018 war insgesamt zu warm und folgt damit dem Trend der Vormonate April, Mai und Juni. In der ganzen Schweiz lagen die Durchschnittstemperaturen des Monats Juli rund 1.5 bis 2 Grad über dem klimatischen Mittel. Darüber hinaus hat es im Juli wenig geregnet, teilweise beträgt das Niederschlagsdefizit mehr als 50 Prozent. Das stabile Hochsommerwetter führte gleichzeitig zu einer überdurchschnittlich hohen Sonnenscheindauer. Diese Bedingungen verursachten grosse Trockenheit, sodass am Ende des Monats in der Schweiz vielerorts ein absolutes Feuerverbot ausgesprochen werden musste, was in Anbetracht des bevorstehenden Nationalfeiertages Einschränkungen für Feuerwerksbegeisterte mit sich brachte.

Ariane Jedelhauser

Newsletter Anmeldung

in allen Kategorien

Aktuellste Beiträge

Meistgelesene Beiträge letzte 2 Monate

Meistgelesene Beiträge letzte 12 Monate