Romantischer 1. Advent: Fehlanzeige (30 da November 2018)

Romantischer 1. Advent: Fehlanzeige

08:21 Stefan Scherrer

Der meteorologische Winteranfang zeigt sich alles andere als romantisch mit tief verschneiten Wäldern. Im Gegenteil: Ab kommendem Sonntag, dem 1. Advent, gelangen wir in eine kräftige Westwindlage, die sehr milde und feuchte Luftmassen vom Atlantik her in den Alpenraum schaufelt.

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, startet der morgen beginnende meteorologische Winter ausgesprochen mild. Nach Restwolken zeigt sich morgen Samstag vor allem in der Zentral- und Ostschweiz vorübergehend die Sonne. Gegen Abend erreicht uns aber aus Westen eine Warmfront, somit muss in der Nacht auf Sonntag insbesondere entlang des Juras mit etwas Niederschlag gerechnet werden. Auf den 1. Advent gelangt der Alpenraum zunehmend in eine kräftige Westwindlage. Folglich erwartet uns bis am Montag stark bewölktes, windiges und zeitweise nasses Wetter. Mit stark auffrischendem Südwestwind steigen die Temperaturen auf milde 11 bis 15 Grad, und die Schneefallgrenze klettert auf 2000 bis 2300 Meter. Auch der weitere Verlauf der Woche steht im Zeichen von wechselhaftem Westwindwetter. Dabei erreichen uns immer wieder Störungen. Der genaue Ablauf ist aber im Moment noch unklar. Was allerdings klar ist: Die Temperaturmaxima bleiben meistens im zweistelligen Bereich, und die Schneefallgrenze pendelt generell zwischen etwa 1600 und gut 2000 Metern. Ein Wintereinbruch mit Schnee bis ins Flachland ist somit bis auf Weiteres, insbesondere auch am "Samichlaus-Tag", nicht in Sicht. Immerhin hat die seit Monaten andauernde Trockenheit ab der kommenden Woche ein nachhaltiges Ende.

Für weitere Informationen steht Ihnen MeteoNews gerne zur Verfügung.

  • November 2018
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

communicaziuns a las medias november 2018

Would you like to receive information like this by email? Sign up for our email newsletter!