Die erste Hitzewelle überrollt die Schweiz! (27 Juni 2018)

Die erste Hitzewelle überrollt die Schweiz!

11:15 Nikola Ihn

Zum Wochenende erreicht eine Hitzewelle die Schweiz. Die Temperaturen steigen verbreitet auf über
30 Grad an, dazu gibt es viel Sonnenschein und nahezu keine Gewitter. Glaubt man der Bauernregel zum Siebenschläfertag, wird damit der Grundstein für einen Hitzesommer gelegt.

Wie MeteoNews mitteilt, wird auf das Wochenende hin eine Hitzewelle in der Schweiz erwartet. Die Temperaturen steigen verbreitet auf über 30 Grad an, und der Himmel zeigt sich nahezu wolkenlos. Auch die Gewitterneigung ist bis auf einzelne mögliche Hitzegewitter gering. Bis mindestens Dienstag, möglicherweise auch länger, halten sich diese trockenen und heissen Bedingungen. Danach erwartet uns schwül-warmes Wetter, die Temperaturen sind weiterhin sommerlich, jedoch ist mehr feuchte Luft vorhanden. Dadurch bilden sich vermehrt Quellwolken, welche durch die enorme Kraft der Sonne das Potential für heftige Gewitter bergen.

Dieser hochsommerliche Start in den Juli weist nach einer alten Bauernregel auf einen heissen und trockenen Sommer hin. Die Regel lautet: "Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag", und besagt, dass das Wetter am 27. Juni ein Hinweis auf das Wetter der kommenden sieben Wochen sei. Durch die gregorianische Kalenderreform stimmt das Datum jedoch heute nicht mehr, tatsächlich findet der Tag nämlich erst am 7. Juli statt. Statistisch gesehen trifft die Bauernregel im Alpenraum tatsächlich auf 60 bis 80 Prozent der Fälle zu. Schenkt man der Regel also Glauben und betrachtet man das die aktuelle Wetterentwicklung, steuern wir geradewegs auf einen Hitzesommer zu.

Aktuelle Informationen gibt es laufend auf dem Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv.

  • Juni 2018
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

communiqués juin 2018

Inscription

Souhaitez-vous d’être informé régulièrement sur les événements météorologiques spéciaux à venir?

Abonnez-vous à notre communiqué de presse gratuit MeteoNews.