Sommerhoch in Sicht (17. Juni 2020)

Sommerhoch in Sicht

10.23 Stefan Scherrer

Nach der eher durchwachsenen ersten Junihälfte zeichnet sich kommende Woche eine Hochdrucklage ab. Es dürfte recht sonnig und sommerlich warm werden, auch Hitzetage sind im Bereich des Möglichen.

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, überquert uns heute Mittwoch von West nach Ost eine Störung. Diese bringt verbreitet Regen, und die Temperaturen verharren mit 16 bis 20 Grad auf bescheidenem Niveau. Auf der Rückseite der Störung stellt sich von Donnerstag bis Sonntag wieder ruhigeres Tagesgangwetter ein, und es wird zumindest zeitweise sonnig. Die Druckgegensätze über Mitteleuropa sind aber gering, somit neigt die leicht angefeuchtete und labil geschichtete Luft zur Schauer- und Gewitterbildung. Vor allem in der zweiten Tageshälfte und mit Schwerpunkt entlang der Berge muss jeweils mit Platzregen und einzelnen Gewittern gerechnet werden.

Nächste Woche stehen die Zeichen auf Sommer
Ab Montag bestimmt zunehmend ein Hochdruckgebiet unser Wetter. Im Laufe der kommenden Woche erwartet uns somit recht sonniges und immer wärmeres Wetter. Nach aktuellem Stand dürfte die Sommermarke von 25 Grad spätestens ab Dienstag erreicht oder überschritten werden. Im Süden sind bereits zu Beginn der Woche lokal die ersten Hitzetage (>30 Grad) möglich, gegen Ende der Woche möglicherweise auch im Norden. Ein kleiner Dämpfer der Sommerwärme stellt eine schwache bis mässige Bise dar.

Am Samstag Start des astronomischen Sommers
Am Samstagabend (20. Juni) um 23:43 Uhr steht die Sonne am nördlichen Wendekreis im Zenit. Dies ist gleichbedeutend mit der Sommersonnenwende und dem Start des astronomischen Sommers. Zudem ist dies der längste Tag des Jahres.

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Communiqués Juni 2020

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.