Zunächst sommerlich, dann Temperatursturz (6. Mai 2020)

Zunächst sommerlich, dann Temperatursturz

9.47 Stefan Scherrer

Nachdem es am Dienstag im Bereich einer Luftmassengrenze zu teils kräftigen Niederschlägen und örtlich auch Gewittern kam, folgt heute Mittwoch eine Wetterbesserung. Am Donnerstag und Freitag erwartet uns dann ruhiges Hochdruckwetter, bevor ab Samstag die Schauer- und Gewitterneigung zunimmt. Die Temperaturkurve zeigt steil nach oben, zwischen Donnerstag und Sonntag sind stellenweise Sommertage mit mehr als 25 Grad möglich. Ab Montag erwartet uns dann aber ein herber Dämpfer, die Temperaturen gehen markant zurück, und auch die Schneefallgrenze wird wieder zum Thema.

Wie MeteoNews mitteilt, lag die Schweiz am Dienstag im Bereich einer Luftmassengrenze. Damit einhergehend kam es verbreitet zu teils kräftigen Niederschlägen. Am meisten Regen fiel in einem Dreieck zwischen dem östlichen Berner Oberland, dem Napfgebiet und dem Glarnerland mit verbreitet 30 bis knapp 50 Millimeter Regen (siehe Hitliste).

Niederschlagsmenge (Stand 09:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 5. Mai 2020, 00:00 bis zum 6. Mai 2020, 09:00 (Dauer 1d 9h)
Messstationen Niederschlagsmenge (in mm)
Siebnen 46
Braunwald 46
Galgenen 45
Luzern 43
Rempen 43
Tannenboden/Flumserberge 43
Napf 43
Benken - Doggen 43
Weesen 43
Appenzell 41
Malbun 40
Entlebuch 40
Bad Ragaz 40
Glattalp 39
Innerthal 39
Flühli 37
Schüpfheim 37
Altdorf 35
Starkenbach SG 35

Im Kanton Bern über 800 Blitze
Neben den Niederschlägen kam es in der labil geschichteten Luft teils auch zu Gewittern. Davon waren insbesondere die westlichen Landesteile betroffen, was untenstehender Tabelle mit der Anzahl an Blitzentladungen vom 5. Mai 2020 entnommen werden kann:

Rang Anzahl Blitzentladungen Kanton
1. 836 Bern
2. 122 Neuenburg
3. 104 Fribourg
4. 95 Waadt
5. 63 Genf

Hochdruckgebiet Paul bringt Sommergefühle
Heute Mittwoch setzt sich dank Hochdruckgebiet Paul mit Kern über der Nordsee zunehmend eine Wetterbesserung durch. Nach vielen Wolken und letzten Schauern kommt zunächst im Flachland, im Laufe des Nachmittags dann auch entlang der Voralpen die Sonne zumindest zeitweise zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen 16 bis 18 Grad. Am Donnerstag und Freitag herrscht dann ruhiges Frühsommerwetter. Es ist abgesehen von ein paar Schleierwolken sowie jeweils über den Bergen sich bildenden Quellwolken recht sonnig. Das Quecksilber klettert verbreitet auf 22 bis 24 Grad, lokal ist auch ein Sommertag mit mehr als 25 Grad möglich. Auch am Wochenende bleibt es warm, und es scheint immer wieder die Sonne. Allerdings wird die Luft etwas labiler und feuchter, demzufolge ist vor allem am Samstag die Schauer- und Gewitterneigung erhöht.

Am Montag Kälteeinbruch
Nach den neusten Modellberechnungen gelangt im Laufe des Montags eine Kaltfront zu den Alpen. Dementsprechend setzt verbreitet teils kräftiger Niederschlag ein, und die Temperaturen sowie die Schneefallgrenze befinden sich auf Talfahrt. Möglicherweise gibt es Flocken bis in tiefe Lagen, und in der Nacht auf Dienstag ist sogar Frost nicht auszuschliessen. Die genauen Details punkto Temperatur und Niederschlag sind aber aktuell noch unklar. MeteoNews hält Sie aber auf dem Laufenden - zum Beispiel im Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv oder auch auf unserem Twitter Account.

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Communiqués Mai 2020

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.