Orkantief Petra brachte Orkan- und schwere Sturmböen (4. Februar 2020)

Orkantief Petra brachte Orkan- und schwere Sturmböen

8.02 Cédric Sütterlin

Ausgehend von Tiefdruckgebiet Petra erreichte in der zweiten Nachthälfte eine markante Kaltfront die Schweiz. Sie brachte verbreitet schwere Sturmböen, lokal wurden sogar Orkanböen in tiefen Lagen registriert. Auf den Bergen wurden verbreitet Orkanböen verzeichnet, am meisten Wind gab es in Lagen zwischen rund 1000 und 1500 Metern mit Böen von 171 km/h auf dem Napf und Bantiger.

Wie MeteoNews mitteilt, zog in der vergangenen Nacht Orkantief Petra von Frankreich her Richtung Süddeutschland und befindet sich mittlerweile bereits über Tschechien. Ausgehen von diesem Tief erreichte etwa um 3 Uhr eine Kaltfront die Schweiz. Bereits gegen 5 Uhr befand sich die Kaltfront an den Alpen und überquerte diese in den nächsten zwei Stunden.

Bis nach Mitternacht extrem mild

Vor der Kaltfront trieb der kräftige Südwestwind die Temperaturen nochmals weiter in die Höhe, in Evionnaz wurden um 2:40 Uhr 19.3 Grad gemessen. An einigen Stationen konnten sogar neue Februarrekorde aufgestellt werden. Dies ist in Aigle, Fribourg, Interlaken, Meiringen, Wädenswil, Zürich-Affoltern und Güttingen der Fall.

Kaltfront sorgt verbreitet für Sturm-, lokal für Orkanböen

Neben dem kräftigen Niederschlag und rund 50 Blitzen im Jura, in den Waadtländer Alpen sowie im Berner Oberland und auf dem Säntis brachte die Kaltfront verbreitet schwere Sturmböen, die Böenspitzen erreichten verbreitet Werte um 100 km/h, beispielsweise in Thun, Zürich-Affoltern, Brienz und Luzern konnten sogar Orkanböen registriert werden. Auf vielen Alpengipfeln wurden Orkanböen verzeichnet, die höchsten Windgeschwindigkeiten gab es allerdings in mittleren Höhen zwischen knapp 1000 bis gut 1500 Metern. So wurden auf dem Chasseral und auf dem Bantiger mittlere Windgeschwindigkeiten von gut 130 km/h bzw. 123 km/h gemessen, was volle Orkanstärke bedeutet.

Zum Teil neue Rekorde

Die höchsten Böenspitzen wurden ebenfalls auf dem Bantiger sowie auch auf dem Napf verzeichnet mit 171 km/h. Die 171 km/h auf dem Napf sind Allzeit-Rekord für diese Station seit Messbeginn 1981. Der Wert löst den bisherigen Rekordwert von 169 km/h ab, der während dem Orkan Vivian am 27. Februar 1990 aufgestellt wurde.

Weitere Allzeit-Rekorde wurden nicht geknackt, in Zürich-Affoltern, Cham, Einsiedeln, Brienz, Andermatt, Scuol, Buffalora/Ofenpass und im Münstertal wurden jedoch neue Februar-Rekorde aufgestellt, auf dem Hörnli wurde mit einer Windböe von 152 km/h der bisherige Februar-Rekord egalisiert.

Weiterhin windig und deutlich kühler

Heute Dienstag folgt im Flachland wechselnd bis stark bewölktes Wetter mit einigen Regen-, Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauern, vereinzelt können auch Blitz und Donner dabei sein. Entlang der Alpen und in den Alpentälern bleibt es meistens bewölkt und es fällt wiederholt sowie teilweise anhaltend Niederschlag, vor allem am Nachmittag kann Schnee bis in tiefe Lagen fallen. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber bei Werten um 4 bis 5 Grad. Der kräftige Westwind bleibt uns heute noch erhalten und lässt dann in der kommenden Nacht nach.

Der Mittwoch bringt entlang der Alpen noch letzte Schneeschauer, von Westen her erfolgt dank einem sich aufbauenden Hochdruckgebiet eine Wetterbesserung. Am Donnerstag und Freitag herrscht hochdruckbestimmtes Wetter vor mit lokalen Nebelfeldern und sonst viel Sonnenschein.

MeteoNews hält Sie auf dem Laufenden – online auf www.meteonews.ch sowie im Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv


Nachfolgend die Hitliste der höchsten Temperaturen vor der Kaltfront sowie die Hitlisten der höchsten Windgeschwindigkeiten in tiefen Lagen sowie auf den Bergen. Fett markiert sind Monats- bzw. Allzeit-Rekordwerte

Höchste Temperatur (Stand 07:40)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 4. Februar 2020, 00:00 bis um 07:40 (Dauer 7h 40min)
Messstationen Höchste Temperatur (in °C)
Evionnaz (480 m ü.M., VS) 19.3
Aigle (381 m ü.M., VD) 18.9
Giswil (475 m ü.M., OW) 18.7
Luzern (456 m ü.M., LU) 18.6
Interlaken (580 m ü.M., BE) 18.5
Gersau (435 m ü.M., SZ) 18.4
Glarus (515 m ü.M., GL) 18.4
Galgenen (468 m ü.M., SZ) 18.2
Le Bouveret (375 m ü.M., VS) 18.0
Thierachern (570 m ü.M., BE) 17.7
Cham (440 m ü.M., ZG) 17.6
Altenrhein (398 m ü.M., SG) 17.5
Wädenswil (463 m ü.M., ZH) 17.4
Basel-Binningen (316 m ü.M., BL) 17.3
Mosen (453 m ü.M., LU) 17.1
Bern-Belpmoos (510 m ü.M., BE) 17.0
Möhlin (308 m ü.M., AG) 17.0
Oberriet (420 m ü.M., SG) 17.0
Bischofszell (506 m ü.M., TG) 16.9
Beznau (325 m ü.M., AG) 16.7
Sitten (482 m ü.M., VS) 16.7
Delsberg (439 m ü.M., JU) 16.6
Güttingen (440 m ü.M., TG) 16.6
Würenlingen (334 m ü.M., AG) 16.6
Meiringen (589 m ü.M., BE) 16.5
Egolzwil (522 m ü.M., LU) 16.4
Leibstadt (341 m ü.M., AG) 16.4
Tänikon (536 m ü.M., TG) 16.3
Bern (565 m ü.M., BE) 16.1
Ebnat-Kappel (620 m ü.M., SG) 16.1
Frutigen (799 m ü.M., BE) 16.1
Zürich-Zürichberg (556 m ü.M., ZH) 16.0
Altdorf (449 m ü.M., UR) 16.0
Langnau im Emmental (745 m ü.M., BE) 16.0
Vaduz (460 m ü.M.) 16.0
Zürich Reckenholz (443 m ü.M., ZH) 15.9
Vevey (383 m ü.M., VD) 15.9
Schüpfheim (760 m ü.M., LU) 15.8
Zürich Flughafen (436 m ü.M., ZH) 15.8
Bagnes (820 m ü.M., VS) 15.8
Freiburg (646 m ü.M., FR) 15.6


Stärkste Windböen (<800m, Stand 07:40)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 1. Februar 2020, 08:00 bis zum 4. Februar 2020, 07:40 (Dauer 2d 23h 40min)
Flachlandstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Mühleberg-Stockeren (775 m ü.M., BE) 140
Thierachern (570 m ü.M., BE) 129
Zürich Reckenholz (443 m ü.M., ZH) 128
Salen-Reutenen, Homburg TG (718 m ü.M., TG) 127
Brienz-Hofstetten (578 m ü.M., BE) 124
Würenlingen (334 m ü.M., AG) 122
Luzern (456 m ü.M., LU) 122
Zürich-Zürichberg (556 m ü.M., ZH) 122
Egolzwil (522 m ü.M., LU) 120
Koppigen (484 m ü.M., BE) 117
Rünenberg (610 m ü.M., BL) 117
Steckborn (398 m ü.M., TG) 116
Bad Ragaz (496 m ü.M., SG) 115
Langnau im Emmental (745 m ü.M., BE) 114
Sankt Gallen (779 m ü.M., SG) 114
Delsberg (439 m ü.M., JU) 114
Möhlin (308 m ü.M., AG) 112
Evionnaz (480 m ü.M., VS) 112
Altdorf (449 m ü.M., UR) 110
Courtelary (685 m ü.M., BE) 109
Schaffhausen (438 m ü.M., SH) 109
Einsiedeln (910 m ü.M., SZ) 108
Altenrhein (398 m ü.M., SG) 106
Oberägeri (724 m ü.M., ZG) 105
Wädenswil (463 m ü.M., ZH) 105
Le Bouveret (375 m ü.M., VS) 105
Oberriet (420 m ü.M., SG) 103
Cham (440 m ü.M., ZG) 103
Frutigen (799 m ü.M., BE) 101
Bern (565 m ü.M., BE) 100
Grenchen (430 m ü.M., SO) 100
Quinten (420 m ü.M., SG) 100
Neuenburg (485 m ü.M., NE) 100
Fahy (596 m ü.M., JU) 100
Cressier (431 m ü.M., NE) 99
Mosen (453 m ü.M., LU) 99
Bischofszell (506 m ü.M., TG) 98
Schüpfheim (760 m ü.M., LU) 95
Güttingen (440 m ü.M., TG) 95
Payerne (490 m ü.M., VD) 95
Freiburg (646 m ü.M., FR) 95
Mühleberg (483 m ü.M., BE) 94
Zürich Flughafen (436 m ü.M., ZH) 94
Vevey (383 m ü.M., VD) 94
Gersau (435 m ü.M., SZ) 94
Aigle (381 m ü.M., VD) 93
Mathod (435 m ü.M., VD) 92
Sattel (790 m ü.M., SZ) 92
Leibstadt (341 m ü.M., AG) 91
Basel-Binningen (316 m ü.M., BL) 89
Tänikon (536 m ü.M., TG) 89
Hallau (419 m ü.M., SH) 87
Comprovasco (575 m ü.M., TI) 87
Schmerikon (408 m ü.M., SG) 87
Gösgen (380 m ü.M., SO) 86
Giswil (475 m ü.M., OW) 85
Genf (420 m ü.M., GE) 85
Cevio (416 m ü.M., TI) 85
Wynau (422 m ü.M., BE) 84
Biasca (307 m ü.M., TI) 83
Vaduz (460 m ü.M.) 83
Bern-Belpmoos (510 m ü.M., BE) 82
Meiringen (589 m ü.M., BE) 82
Saint-Prex (425 m ü.M., VD) 80
Visp (640 m ü.M., VS) 80
Beznau (325 m ü.M., AG) 79
Interlaken (580 m ü.M., BE) 78
Ebnat-Kappel (620 m ü.M., SG) 78
Glarus (515 m ü.M., GL) 78
Chur (555 m ü.M., GR) 78
Locarno-Monti (367 m ü.M., TI) 75

Stärkste Windböen (>800m, Stand 07:40)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 1. Februar 2020, 08:00 bis zum 4. Februar 2020, 07:40 (Dauer 2d 23h 40min)
Bergstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Bantiger (942 m ü.M., BE) 171
Napf (1406 m ü.M., BE) 171
Chasseral (1599 m ü.M., BE) 154
Uetliberg (869 m ü.M., ZH) 153
Hörnli (1132 m ü.M., ZH) 152
Säntis (2502 m ü.M., AR) 150
Crap Masegn (2480 m ü.M., GR) 149
Moléson (1972 m ü.M., FR) 146
Gl. des Diablerets (2966 m ü.M., VD) 146
Pilatus (2106 m ü.M., LU) 146
Titlis (3040 m ü.M., OW) 145
Gornergrat (3135 m ü.M., VS) 142
Les Attelas (2733 m ü.M., VS) 136
Jungfraujoch (3580 m ü.M., BE) 136
Weissfluhjoch/Davos (2690 m ü.M., GR) 135
La Dôle (1670 m ü.M., VD) 129
Matro (2171 m ü.M., TI) 127
Plaffeien (1042 m ü.M., FR) 126
St. Chrischona (493 m ü.M., BS) 126
Eggishorn (2893 m ü.M., VS) 123
Gütsch (2287 m ü.M., UR) 120
Grimsel (1980 m ü.M., BE) 119
Corvatsch (3315 m ü.M., GR) 119
Andermatt (1442 m ü.M., UR) 103
Naluns-Schlivera (2400 m ü.M., GR) 103
Samedan (1705 m ü.M., GR) 101
Simplon Dorf (1465 m ü.M., VS) 98
Robbia (1078 m ü.M., GR) 97
Lägern (868 m ü.M., ZH) 97
Sils im Engadin (1803 m ü.M., GR) 97
Monte Generoso (1608 m ü.M., TI) 94
Boltigen (820 m ü.M., BE) 91
Flühli (884 m ü.M., LU) 90
Adelboden (1353 m ü.M., BE) 90
Engelberg (1035 m ü.M., OW) 90
La Chaux-de-Fonds (1019 m ü.M., NE) 89
La Brévine (1050 m ü.M., NE) 89
Evolène (1825 m ü.M., VS) 87
Chaumont (1130 m ü.M., NE) 86
Château-d'Oex (1029 m ü.M., VD) 85
Buffalora/Ofenpass (1970 m ü.M., GR) 85
Monte Rosa Plattje (2885 m ü.M., VS) 83
Bivio (1769 m ü.M., GR) 81
La Frétaz (1202 m ü.M., VD) 79
Binn (1400 m ü.M., VS) 78
Davos (1590 m ü.M., GR) 78
Vicosoprano (1089 m ü.M., GR) 78
San Bernardino (1639 m ü.M., GR) 77
Villars-Tiercelin (813 m ü.M., VD) 76
Ulrichen (1345 m ü.M., VS) 75
Crans-Montana (1508 m ü.M., VS) 72
Les Charbonnières (1045 m ü.M., VD) 68
Schuls (1298 m ü.M., GR) 67
Valbella (1560 m ü.M., GR) 66
Münstertal (1383 m ü.M., GR) 65
Mottec (1580 m ü.M., VS) 65
Bagnes (820 m ü.M., VS) 63
Vals (1254 m ü.M., GR) 62
Göschenen (950 m ü.M., UR) 61
Robiei (1898 m ü.M., TI) 59
Arosa-Maran (1878 m ü.M., GR) 59
Blatten (Lötschen) (1538 m ü.M., VS) 56
Salvan (990 m ü.M., VS) 55
Bergün (1375 m ü.M., GR) 54
Andeer (987 m ü.M., GR) 54
Elm (958 m ü.M., GL) 49
Piotta (1007 m ü.M., TI) 48
Zermatt (1638 m ü.M., VS) 46
Disentis (1190 m ü.M., GR) 46

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.