Föhnsturm – eine Bilanz (23. November 2019)

Föhnsturm – eine Bilanz

18.25 Klaus Marquardt

In den vergangenen Stunden tobte in den Alpen ein veritabler Föhnsturm. Sowohl in den Bergen, als auch in manchen Tälern gab es zum Teil schwere Orkanböen.

Bei den Talstationen schwingt Meiringen oben aus, hier wurde eine Spitzenböe von 137 km/h registriert! Zwar weht im Haslital häufig der Föhn, Böen dieser Kategorie sind aber auch hier eine Rarität. Das selbe gilt für Altdorf mit 128 km/h. Auf dem Gütsch lagen die Windspitzen bei 158 km/h, am Jungfraujoch und am Titlis bei 148 km/h. Nicht nur in den klassischen Föhntälern gab es Temperaturen zwischen 16 und 19 Grad, teilweise griff der laue Wind nämlich auch bis ins anliegende Flachland aus. In der Nacht baut sich nun der Druckunterschied zwischen Nord und Süd ab, der Föhn lässt nach.

Am Alpensüdhang staut sich nach wie vor die feuchte Luft, so gibt es in der Nacht und morgen Vormittag weitere Niederschläge – im Vergleich zu heute lassen die Intensitäten aber nach. Dadurch steigt auch die Schneefallgrenze in den engen Tälern langsam etwas an, morgen variiert sie zwischen 1600 und 2000 Metern. Im Laufe des Nachmittags beruhigt sich das Wetter, die Regen- und Schneefälle klingen bis zum Abend ab. Allein heute fielen im Tessin wieder 40 bis 60 Liter Regen. Seit Donnerstag gab es in den Bergen schon enorme Neuschneemengen, über die ganze Niederschlagsperiode werden es bis Sonntagmittag oberhalb von 2000 Metern verbreitet 100, regional sogar 150 Zentimeter. Im Kombination mit dem starken Wind in der Höhe ergibt sich eine sehr kritische Lawinensituation! Morgen folgt hierzu eine gesonderte Mitteilung mit detaillierten Angaben zu den Niederschlagsmengen.

Hier nur aber eine umfangreiche Liste mit den Windspitzen der vergangenen Stunden:

Stärkste Windböen (<1000m, Stand 18:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 22. November 2019, 12:30 bis zum 23. November 2019, 18:00 Uhr
Flachlandstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Meiringen (589 m ü.M., BE) 137
Altdorf (449 m ü.M., UR) 128
Gersau (435 m ü.M., SZ) 117
Brülisau (915 m ü.M., AI) 115
Evionnaz (480 m ü.M., VS) 113
Glarus (515 m ü.M., GL) 112
Elm (958 m ü.M., GL) 105
Sankt Gallen (779 m ü.M., SG) 99
Uetliberg (869 m ü.M., ZH) 98
Quinten (420 m ü.M., SG) 93
Sitten (482 m ü.M., VS) 92
Giswil (510 m ü.M., OW) 91
Brienz-Hofstetten (578 m ü.M., BE) 91
Vaduz (460 m ü.M.) 91
Giswil (475 m ü.M., OW) 87
Oberägeri (724 m ü.M., ZG) 85
Le Bouveret (375 m ü.M., VS) 83
Rorschach (400 m ü.M., SG) 78
Altenrhein (398 m ü.M., SG) 78
Steinen (474 m ü.M., SZ) 77
Flühli (884 m ü.M., LU) 75
Aigle (381 m ü.M., VD) 73
Bad Ragaz (496 m ü.M., SG) 73
St. Chrischona (493 m ü.M., BS) 72
Cham (440 m ü.M., ZG) 72
Schwyz (448 m ü.M., SZ) 72
Oberriet (420 m ü.M., SG) 69
Göschenen (950 m ü.M., UR) 69
Visp (640 m ü.M., VS) 67
Möhlin (308 m ü.M., AG) 64
Sattel (790 m ü.M., SZ) 61
Salvan (990 m ü.M., VS) 60
Interlaken (580 m ü.M., BE) 60


Stärkste Windböen (>1000m, Stand 18:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 22. November 2019, 12:30 bis zum 23. November 2019, 18:00 Uhr
Bergstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Gütsch (2287 m ü.M., UR) 158
Jungfraujoch (3580 m ü.M., BE) 148
Titlis (3040 m ü.M., OW) 148
Gl. des Diablerets (2966 m ü.M., VD) 147
Les Attelas (2733 m ü.M., VS) 146
Adelboden (1353 m ü.M., BE) 123
Monte Rosa Plattje (2885 m ü.M., VS) 122
Grosser St. Bernhard (2472 m ü.M., VS) 115
Gornergrat (3135 m ü.M., VS) 113
Säntis (2502 m ü.M., AR) 106
Corvatsch (3315 m ü.M., GR) 104
Pilatus (2106 m ü.M., LU) 99
Crap Masegn (2480 m ü.M., GR) 99
Engelberg (1035 m ü.M., OW) 97
Chrüzegg/Atzmännig (1270 m ü.M., SG) 96
Piz Martegnas (2670 m ü.M., GR) 96
Monte Generoso (1608 m ü.M., TI) 92
La Dôle (1670 m ü.M., VD) 91
Weissfluhjoch/Davos (2690 m ü.M., GR) 90
Crans-Montana (1508 m ü.M., VS) 89
Matro (2171 m ü.M., TI) 82
Andermatt (1442 m ü.M., UR) 76
Hörnli (1132 m ü.M., ZH) 74
Grimsel (1980 m ü.M., BE) 74
Eggishorn (2893 m ü.M., VS) 73
Moléson (1972 m ü.M., FR) 73
Berninapass (2328 m ü.M., GR) 73
Cimetta (1672 m ü.M., TI) 72
Zermatt (1638 m ü.M., VS) 71
Chasseral (1599 m ü.M., BE) 69
Binn (1400 m ü.M., VS) 65
Bivio (1769 m ü.M., GR) 65
Valbella (1560 m ü.M., GR) 63
Alpe Bardughè (1638 m ü.M., TI) 61

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.