Neue Temperaturrekorde am Mittwoch in den Föhntälern? (22. Oktober 2019)

Neue Temperaturrekorde am Mittwoch in den Föhntälern?

14.01 Cédric Sütterlin

Ein Tief mit Zentrum über der Iberischen Halbinsel führt in einer südlichen Höhenströmung für die Jahreszeit extrem milde Luftmassen in den Alpenraum, wie man sie sonst in Sommermonaten erwarten würde. Zudem stellt sich über den Alpen eine Föhnlage ein. Diese Kombination ermöglicht in den Alpentälern Temperaturen im Rekordbereich.

Wie MeteoNews mitteilt, werden durch ein Tiefdruckgebiet über der Iberischen Halbinsel extrem milde Luftmassen von Nordafrika zu den Alpen geführt. Die Nullgradgrenze steigt dabei auf gut 4000 Meter an. Derart milde Luftmassen würde man eher im Juni oder Juli statt in der zweiten Oktoberhälfte erwarten. Da sich das Wetter durch ein Hochdruckgebiet mit Kern über Norditalien ausserdem im Süden sowie in den Alpen von der mehrheitlich sonnigen Seite zeigt und über den Alpen eine kräftige Föhnströmung aufkommt, herrschen beste Bedingungen vor, um in den Tälern der Alpennordseite Temperaturen nahe der absoluten Oktoberrekorde zu erreichen. So werden beispielsweise in Meiringen im Haslital 25 bis 26 Grad erwartet, in Altdorf im Urner Reusstal sowie in Glarus, aber auch im Unterwallis sind etwa 26 bis 27 Grad möglich. Im Churer sowie vor allem im St. Galler Rheintal sind sogar Werte im Bereich um 28 Grad denkbar.

Die höchste Temperatur auf der Alpennordseite im Oktober wurde jedoch nicht in einem der Föhntäler, sondern in Basel-Binningen aufgestellt: Am 3. Oktober 1985 wurden 29.6 Grad gemessen. Der höchste Wert, der durch Föhnunterstützung erzielt wurde, stammt vom 2. Oktober 2001 aus Chur mit 29.5 Grad. In Vaduz im Fürstentum Liechtenstein beträgt der Oktoberrekord 29.0 Grad, aufgestellt am 19. Oktober 2012. In Altdorf wurden am selben Tag 28.6 Grad gemessen.

Die besten Chancen auf einen neuen Oktoberrekord morgen Mittwoch hat wahrscheinlich die Station in Bad Ragaz, an der immerhin seit 1938 gemessen wird: 27.6 beträgt der dortige Rekord vom 26.10.2006. Aber auch in Glarus sind die 26.7 Grad vom 15.10.1990 im Bereich des Möglichen, hier wird immerhin seit 1960 gemessen. In Meiringen beträgt der Oktoberrekord 25.2 Grad, aufgestellt ebenfalls am 15.10.1990. Die Messreihe reicht hier bis 1959 zurück.

An den absoluten Oktoberrekord der Schweiz, der letztes Jahr am 24. Oktober auf der Alpensüdseite aufgestellt wurde, kommen die Werte aber kaum heran. Mit Nordföhnunterstützung konnten in Locarno-Magadino sagenhafte 30.5 Grad gemessen und somit das Datum des spätesten Hitzetages des Jahres in der Schweiz um einen ganzen Monat nach hinten verschoben werden!

Da sich jedoch etwas Saharastaub in der Luft befindet, könnte die Sonneneinstrahlung etwas gedämpft sein, was schlussendlich neue Rekorde verhindern könnte.

Im Mittelland kriegen wir übrigens nicht viel mit von diesen extremen Temperaturen in den Alpentälern: Nebel oder tiefer Hochnebel mit einer Obergrenze um 800 bis 1000 Meter verdeckt am Vormittag grösstenteils die Sonne, und auch am Nachmittag werden kaum Werte über 15 bis 18 Grad erreicht.

MeteoNews hält Sie auf dem Laufenden: Online auf www.meteonews.ch, im Schweizer Wetterfernsehen @wetter.tv und stets aktuell natürlich auch auf unserem Twitter-Kanal: https://twitter.com/MeteoNewsAG

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.