Voraussichtlich neuerliche Hitzewelle gegen Ende der Woche (15. Juli 2019)

Voraussichtlich neuerliche Hitzewelle gegen Ende der Woche

9.58 Cédric Sütterlin

Der Einfluss von Hochdruckgebiet "Xandra" auf unser Wetter nimmt heute Nachmittag zu. Ab morgen Dienstag ist unser Wetter hochdruckbestimmt, zudem erreichen uns immer wärmere und recht trockene Luftmassen. Bei viel Sonnenschein steigen die Temperaturen täglich weiter an, ab Freitag wird voraussichtlich die 30-Grad-Marke erreicht beziehungsweise überschritten.

Wie MeteoNews mitteilt, hat uns in der vergangenen Nacht ein Höhentief überquert und verbreitet für kräftigen Regen gesorgt. Am meisten Niederschlag konnte mit 56 Litern Regen pro Quadratmeter in Thun verzeichnet werden. Aber auch sonst konnten verbreitet 15 bis 40 Liter Regen gemessen werden. Das Höhentief zieht heute weiter Richtung Mittelmeer, von Westen her nimmt der Einfluss von Hochdruckgebiet "Xandra" auf unser Wetter allmählich zu.

Ab morgen Dienstag ist unser Wetter voraussichtlich hochdruckbestimmmt, und es erreichen uns immer wärmere Luftmassen. So werden am Dienstag 26 bis 27 Grad erreicht, am Mittwoch und Donnerstag liegt die Höchstwerte bei 28 Grad. Ab Freitag dürfte zumindest gebietsweise die 30-Grad-Marke geknackt und somit ein Hitzetag verzeichnet werden. Am Wochenende und voraussichtlich auch zu Beginn der kommenden Woche werden nach heutigem Modellstand weitere Hitzetage erwartet, sodass man von einer Hitzewelle sprechen kann.

Bezüglich der Dauer der Hitzewelle und den zu erwartenden Höchsttemperaturen bestehen für einen Zeitraum von rund einer Woche im Voraus aber noch grössere Unsicherheiten. MeteoNews hält Sie auf dem Laufenden, im Internet auf www.meteonews.ch sowie im Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Communiqués Juli 2019

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.