Warmer Wochenstart, kurzer Dämpfer und nächste Woche eine Hitzewelle (18. Juni 2019)

Warmer Wochenstart, kurzer Dämpfer und nächste Woche eine Hitzewelle

17.07 Cédric Sütterlin

Nachdem gestern bereits im Tessin und im Wallis knapp 30 Grad gemessen wurden, wurden die Hitzemarke von 30-Grad heute in Visp überschritten. Morgen Mittwoch dürften die Höchstwerte in einem ähnlichem Bereich sein. Nach einem Dämpfer von Donnerstag bis Samstag werden voraussichtlich ab Sonntag sehr warme Luftmassen direkt von Nordafrika nach Mitteleuropa geführt, was eine markante Hitzewelle in der kommenden Woche zur Folge haben könnte.

Wie MeteoNews mitteilt, verlief der gestrige Montag bereits meistens sonnig. Die Temperaturen erreichten verbreitet sommerliche Werte, am wärmsten war es mit 29.3 Grad in Stabio im Tessin, gefolgt von Visp im Wallis mit 29.1 Grad. Heute Dienstag wurde in Visp mit 30.3 Grad die Hitzemarke von 30-Grad geknackt. Allfällige Wärmegewitter beschränken sich heute Nachmittag und am Abend hauptsächlich auf die Voralpen und Alpen. Morgen Mittwoch dürften die Temperaturen in einem ähnlichen Bereich wie heute liegen, mögliche Wärmegewitter beschränken sich auf die Berge.

Mit einer Kaltfront, die uns am Donnerstag erreicht, wird es in der Schweiz ab Donnerstag unbeständig mit Schauern und Gewitter. Zudem sinken die Temperaturen, mit 22 bis 24 Grad ist es weniger warm. Auch der Freitag verläuft gewitterhaft. Nach einigen Regengüssen am Samstag bessert sich das Wetter allmählich.

Ab Sonntag werden nach aktuellem Modellstand des Amerikanischen sowie auch des Europäischen Modells sehr warme Luftmassen direkt von Nordafrika nach Mitteleuropa geführt. Möglicherweise sind bereits am Sonntag lokal 30 Grad möglich, nach derzeitigen Berechnungen dürfte es ab Montag bis voraussichtlich Mittwoch oder Donnerstag in der Schweiz verbreitet Hitzetage mit Höchstwerten von zum Teil deutlich über 30 Grad geben, nach aktuellen Modelldaten sind sogar neue Rekordwerte für den Monat Juni im Bereich des Möglichen!

Allerdings bewegen sich die beiden Hauptläufe am oberen Rand der diversen Berechnungen der Modelle. Wie heiss es schlussendlich wird, wird sich wohl erst in der kommenden Woche zeigen. Die Unsicherheit von Prognosen für einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen in der Zukunft sind gross. Besonders die Werte, die vollautomatische Wetter-Apps für die kommende Woche berechnen, sind mit Vorsicht zu betrachten, da diese meistens ausschliesslich den sehr heissen Hauptlauf des Amerikanischen Modells GFS als Grundlage haben.


Nachfolgend eine Abbildung des Amerikanischen Wettermodells, bei dem schön ersichtlich wird, wie die sehr warmen Luftmassen direkt von Nordafrika nach Mitteleuropa gelangen:

Sehr warme Luftmassen erreichen die Schweiz

Als Vergleich eine Liste der bisherigen Juni-Höchsttemperaturen in der Schweiz (Top 10):

Station Datum Höchsttemperatur
Basel-Binningen 27.06.1947 36.9°
Grono 21.06.2003 36.5°
Genf 30.06.1950 36.4°
Sion 09.06.2014 36.2°
Chur 23.06.2003 36.0°
Zürich-Klotnen 23.06.2003 36.0°
Bad Ragaz 18.06.2013 35.8°
Buchs/Aarau 23.06.2003 35.8°
Schaffhausen 26.03.2003 35.5°
Visp 23.06.2016 35.3°


MeteoNews hält Sie über die weitere Entwicklung der möglichen Hitzewelle anfangs nächster Woche auf dem Laufenden: Online auf www.meteonews.ch und im Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.