Nach Mosambik wird Australien von Tropenstürmen ins Visier genommen (20. März 2019)

Nach Mosambik wird Australien von Tropenstürmen ins Visier genommen

17.30 Michael Krucker

Vor Australien haben sich in den letzten Tagen gleich zwei tropische Zyklonen, Trevor und Veronica gebildet. Während Trevor schon die ersten Schäden verursacht hat, ist Veronica noch in der Intensivierungsphase.

Kurz nachdem Tropensturm Idai in Mosambik enorme Schäden angerichtet hat, sind bereits die nächsten Zyklonen im Indischen Ozean, respektive im Südpazifik unterwegs. Es handelt sich um die beiden tropischen Zyklonen Veronica und Trevor, beide bewegen sich auf Australien zu. Trevor, eine Zyklone der Kategorie 3, ist am Dienstag bereits auf die australische Halbinsel Cape York, Queensland getroffen. Mit sich brachte er Windböen bis 220 km/h und Regenmengen über 300 mm in 24 Stunden. Umgestürzte Bäume, beschädigte Gebäude, Überschwemmungen und örtlicher Stromausfall waren die Folgen. Das Zentrum des Sturms ist bereits über die Halbinsel hinausgezogen und wird den Donnerstag und Freitag erneut über dem Meer verbringen. In dieser Zeit kann er nochmals an Intensität gewinnen und wird voraussichtlich am frühen Samstagmorgen als Kategorie 4 Sturm ein zweites Mal auf das australische Festland treffen. Stürme der Stufe 4 können in Böen bis 279 km/h erreichen, zudem werden Niederschlagsmengen bis 400 mm erwartet. Auf der anderen Seite des Kontinents, hat sich aus einem Tiefdruckgebiet zwischen Westaustralien und Indonesien, innert kürzester Zeit eine Zyklone der Stufe 2 entwickelt. Wirbelsturm Veronica wird die nächsten Tage in südwestlicher Richtung weiterziehen und schlägt dann einen Kurswechsel nach links, in Richtung Küste ein. Ob und wann Veronica auf Land trifft, ist noch nicht ganz klar. Je nach Modell könnte sie auch knapp an der Küste vorbeiziehen. Eindeutig ist hingegen, dass sich die Zyklone bis zum Wochenende noch weiter verstärkt und bis zu einem Sturm der Kategorie 4 oder 5 heranwächst.

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.