Stürmischer Wochenbeginn (3. März 2019)

Stürmischer Wochenbeginn

8.55 Stefan Scherrer

Nachdem uns heute Sonntag ziemlich sonniges und am Nachmittag mildes Wetter erwartet, überquert uns morgen Montag eine aktive Kaltfront, welche teils kräftigen Regen und starken bis stürmischen Wind bringt.

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, erwartet uns heute Sonntag ziemlich sonniges Wetter, wobei am Nachmittag vor allem in der Westschweiz teils dichtere hohe Wolken aufziehen. Mit einem zeitweise mässig auffrischenden Südwest- bis Westwind werden am Nachmittag milde 12 bis 16 Grad erreicht. Im Vorfeld einer Kaltfront, welche uns morgen Montag überquert, kommt in den Alpen allmählich Föhn auf. Dieser hält bis morgen Mittag an, folglich ist es in der Zentral- und Ostschweiz auch morgen noch zeitweise sonnig. Ansonsten nehmen die Wolken aus Westen rasch Überhand, und es setzt teils kräftiger Regen ein. Die Schneefallgrenze sinkt von rund 1400 Meter bis am Abend gegen 1000 Meter, in der Nacht auf Dienstag stellenweise bis gegen 700 Meter ab. Allerdings nimmt dann die Niederschlagsintensität deutlich ab. Nebst den Niederschlägen frischt auch der Wind kräftig auf. Im Flachland werden verbreitet Böenspitzen von 60 bis 90 km/h, in leicht erhöhten und exponierten Lagen auch 100 km/h oder etwas mehr erwartet. Auf den Bergen sind sogar Orkanböen (>118 km/h) denkbar. Für Fasnachtsumzüge könnte es morgen also teilweise recht ungemütlich werden. Bereits am Dienstag erwarten uns aber wieder deutlich ruhigere Verhältnisse. Nebst vielen Wolken scheint ab und zu die Sonne, und es bleibt überwiegend trocken. Auch der Wind flaut etwas ab, wobei er immer noch mässig bis stark weht.

Für weitere Informationen steht Ihnen MeteoNews gerne zur Verfügung.

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Communiqués März 2019

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses Communiqué.