Kampf der Luftmassen (12. September 2015)

Kampf der Luftmassen

16.49 Géraldine Schnyder

Während es heute im Norden dank Föhn oft schön war und die Temperaturen im sommerlichen Bereich lagen, war die Sonne im Süden bei 22 Grad ein seltener Gast. Am Montag weiss man anlässlich einer Kaltfront aber auch im Norden wie warm es ohne Sonne ist, bereits am Mittwoch wird es aber dank Föhn wieder sommerlich warm. Im Süden dagegen sammelt sich besonders Sonntag und Montag das Wasser geradezu an.

Sommerlich warmer Samstag
Im Vorfeld einer Tiefdruckzone zu liegen bedeutet im Herbst nicht nur Negatives. In einer südwestlichen Höhenströmung sind nämlich warme Luftmassen in den Alpenraum getragen worden, welche Temperaturen in sommerlicher Höhe zugelassen haben. Weiter Verantwortlich für die angenehmen Temperaturen ist unter Anderem der Südföhn, der Wolken aus Westen fern hielt und die Sonne uneingeschränkt scheinen konnte. Am wärmsten war es mit 27.4 Grad in Evonniaz im Wallis, gefolgt von einigen Flachland-Stationen wie Basel mit 27 Grad und Zürich, Schaffhausen oder Beznau mit rund 26 Grad. Die stärkste Windböen wurden einerseits auf dem Gütsch mit 80 km/h, andererseits mit rund 70 km/h in Altdorf und Meiringen verzeichnet.
Zu Beginn der neuen Woche erreicht uns aus Westen eine aktive Kaltfront, somit ist es tagsüber trüb und nass. Dazu frischt der Wind aus Westen vorübergehend zünftig auf, leichte Gegenstände im Freien sollten angebunden oder verräumt werden. Die Regenmengen belaufen sich auf etwas zwischen 10 und lokal auch bis zu 30 Litern Regen. Hinter der Front beruhigt sich das Wetter aus Westen wieder.

Trübes und nasses Wetter im Süden
Bereits heute konnte sich die Sonne nur selten zwischen den Wolken hindurch kämpfen, es blieb aber noch grösstenteils trocken. Ab Sonntag dominieren die Wolken und es fällt zum teil sehr intensiver Dauerregen. Am Sonntag und Montag können sich die Regenmengen bis auf 130 Liter belaufen. Dies ist zwar zu dieser Jahreszeit im Süden nichts aussergewöhnliches, dennoch ist es bereits lange her, seitdem es zum letzten Mal so intensiven Regen gab. Das Wetter beruhigt sich dort voraussichtlich am Dienstag ein Wenig, ganz trocken wird es dann aber wahrscheinlich nicht. Zudem zeigt der Trend, dass sich in der zweiten Wochenhälfte die nächste Staulage aufbaut, und am Wochenende vom 19. und 20. September wiederum sehr viel Regen fallen könnte.

Nächster sommerlicher Tag bereits in Sichtweite
Im Norden beruhigt sich das Wetter am Dienstag, nach letzten Tropfen und Restwolken im Osten ist es tagsüber freundlich. Am Mittwoch stellt sich nach den aktuellen Modelldaten eine neue Föhnlage ein, welche die Temperaturen im Flachland wiederum auf über 25 Grad ansteigen lassen kann. In den Föhntälern wären dann die Temperaturen nicht weit von der 30-Grad-Marke entfernt...Der Sommer ist also noch nicht ganz vorüber!

Höchsttemperaturen bis 16 Uhr

Höchste Temperatur (Stand 16:10)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 12. September 2015, 12:40 bis um 16:10 (Dauer 3h 30min)
Messstationen Höchste Temperatur (in °C)
Evionnaz (VS) 27.4
Basel-Binningen (BL) 27.0
Beznau (AG) 26.6
Zürich Reckenholz (ZH) 26.6
Sitten (VS) 26.5
Delsberg (JU) 26.2
Zürich Flughafen (ZH) 26.2
Schaffhausen (SH) 26.1
Luzern (LU) 26.1
Cham (ZG) 26.1
Oberriet (SG) 26.1
Vaduz 26.1
Bad Ragaz (SG) 25.8

Stärkste Windböen (Stand 16:20)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 12. September 2015, 08:00 bis um 16:20 (Dauer 8h 20min)
Messstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Gütsch 81
Altdorf 71
Meiringen 69
Visp 69
Elm 64
Evionnaz 62
Bad Ragaz 58
Chur 55
Glarus 53
Vaduz 53
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30

Communiqués September 2015

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.