In der vergangenen Nacht nochmals kräftiger Regen (31. Juli 2014)

In der vergangenen Nacht nochmals kräftiger Regen

7.16 Reto Vögeli

Wie der Wetterdienst MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, hat es wie angekündet in der vergangenen Nacht vor allem in der Zentral- und Ostschweiz nochmals teilweise kräftig geregnet und grössere Regenmengen gegeben. Der Schwerpunkt lag entlang den Voralpen und Alpen.

Der Juli 2014 war einer der nassesten Sommermonate seit Messbeginn, MeteoNews berichtete darüber am Dienstag. In der vergangenen Nacht sind die Regensummen an einigen Stationen nochmals deutlich angewachsen. Vor allem an den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen hat es wiederum erhebliche Niederschlagsmengen gegeben, wie die untenstehende Hitliste zeigt. Am meisten Regen fiel laut MeteoNews von Mittwochabend um 17 Uhr bis Donnerstagmorgen um 7 Uhr auf dem Titlis mit 52 Millimeter, gefolgt vom Säntis mit 48 mm. Die Schneefallgrenze lag weit oben auf knapp über 3000 Meter. Mit dem letzten Tag des ausserordentlich nassen Juli 2014 baut sich heute aus Westen allerdings ein Zwischenhoch auf, welches die Luft abtrocknet und für zunehmend freundlichere Verhältnisse sorgt. Bereits am 1. August gibt es aber vor allem in den Bergen am Nachmittag neue Platzregen und Gewitter, die die Erdrutsch- und Überschwemmungsgefahr wieder erhöhen.

Niederschlagsmenge (Stand 07:00)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 30. Juli 2014, 15:00 bis zum 31. Juli 2014, 07:00 (Dauer 16h)
Messstationen Niederschlagsmenge (in mm)
Titlis (OW) 52
Säntis (AR) 48
Glarus (GL) 38
Napf (BE) 31
Walenstadt (SG) 30
Einsiedeln (SZ) 30
La Brévine (NE) 27
Weissfluhjoch / Davos (GR) 24
Berneck (SG) 23
Wiesendangen (ZH) 22
Pilatus (LU) 22
La Dôle (VD) 22
Weinfelden (TG) 20
Hörnli (ZH) 20
Ebnat-Kappel (SG) 20
Schwyz (SZ) 20
Thun (BE) 19
Grimsel (BE) 19
Elm (GL) 19
Bad Ragaz (SG) 19

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses Communiqué.