Organisierte Gewitterlinie brachte Starkregen und stürmische Böen (20. Juli 2014)

Organisierte Gewitterlinie brachte Starkregen und stürmische Böen

23.05 Klaus Marquardt

Am Sonntagabend zog eine organisierte Gewitterlinie von Westen her über grosse Teile des Mittelland und der Nordwestschweiz

Schon tagsüber gab es vor allem zwischen dem Genfersee und der Region Basel immer wieder durchziehende Regengüsse oder Gewitter. Heute Abend formtierte sich schliesslich eine organisierte Gewitterlinie, welche über das Seeland und den Aargau bis zum Hochrhein zog. Sie brachte neben teilweise stürmischen Böen auch sehr beachtliche Niederschlagsintensitäten. So fielen an manchen Station innerhalb von 10 Minuten zwischen 15 und 19 Litern Regen pro Quadratmeter. Spitzenreiter war Mühleberg mit 18,8 Litern Regen, vor Gösgen mit 18,1 Litern und Aarau mit 17,5 Litern. Zu viel für manche Keller, Abflüsse und Tiefgaragen! Dazu frischte auch der Wind stark bis stürmisch auf. Hier eine Liste mit den registrierten Spitzenböen:

Stärkste Windböen (<1000m, Stand 22:25)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 20. Juli 2014, 18:00 bis um 22:30 Uhr
Flachlandstationen Stärkste Windböen (in km/h)
Bantiger 94
St. Chrischona 92
Egolzwil 87
Sitten 85
Gösgen 83
Grenchen 78
Mosen 77
Koppigen 76
Mühleberg 76
Oberägeri 71
Uetliberg 71
Altendorf SZ 70
Evionnaz 70
Visp 69
Marthalen 67
Luzern 67
Giswil 67
Wynau 66
Boltigen 66
Neuenburg 65

Im Laufe der Nacht folgen von Süden her weitere Regengüsse und Gewitter. Morgen Montag liegt der Niederschlagsschwerpunkt vor allem in der Westschweiz, hier muss in Summe mit erheblichen Regenmengen gerechnet werden.

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.