Rekordverdächtiger Januar (17. Januar 2014)

Rekordverdächtiger Januar

15.17 Adrina Müller

Der Januar 2014 ist bisher in der ganzen Schweiz deutlich zu mild. Die Abweichungen zum langjährigen Monatsmittel von 1981 bis 2010 betragen rund 1 bis 6 Grad. Wenn sich nichts ändert, werden gewisse Stationen die Rekorde brechen!

Der Januar 2014 präsentiert sich ganz und gar nicht winterlich. Im Flachland kann man sich kaum an den letzten Schnee erinnern, die Vögel zwitschern zeitweise fröhlich, und die ersten Pollen fliegen in der Luft. Laut MeteoNews sind die Temperaturen im ganzen Land bisher zum Teil deutlich zu mild. Im Süden ist die Abweichung zum langjährigen Monatsmittel von 1981 bis 2010 etwas weniger gross. Im Norden dagegen ist der Januar bis zum heutigen Tag lokal sogar mehr als 5 Grad zu mild verglichen mit einem durchschnittlichen (ganzen) Januar. So sind wir zum Teil auf Rekordkurs: Je nach Witterungsverlauf in der zweiten Monatshälfte könnte der Januar 2014 an einigen Stationen der mildeste seit über 100 Jahren werden!

Mon Die Mit Don Fre Sam Son
01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Communiqués Januar 2014

Anmeldung

Möchten Sie regelmässig über bevorstehende, spezielle Wetterereignisse informiert werden?

Abonnieren Sie unser kostenloses MeteoNews Communiqué.